Wienflussrampe Cumberlandgasse

Leistung
Vermessung; Wasserrechtliche Einreichplanung; Ausschreibung; Tragwerksplanung; Technische Bauaufsicht.
Auftraggeber
Stadt Wien – Wiener Gewässer
Planung
Juni 2018 – laufend
Beschreibung

Für diverse anstehende Revsions- und Bauarbeiten ist eine geeignete Abfahrtsrampe in das Flussbett des Wienflusses erforderlich, da die bestehenden Rampen in statischer Hinsicht, aber auch bezüglich der Fahrbahnbreite nicht den Anforderungen des Bauverkehrs genügen.

Es ist daher geplant die bestehende Abfahrtsrampe am linken Wienflussufer auf Höhe der Cumberlandgasse im 14. Wiener Gemeindebezirk für schwere Baufahrzeuge auszubauen. Da die bestehenden Natursteinmauern die erwarteten Verkehrslasten nicht aufnehmen können, wird die Lastabtragung mit einer Stahlbetonplatte und darunterliegenden Kleinbohrpfählen sichergestellt. Hierfür wurde eine 30 cm starke Stahlbetonplatte gewählt die von 48 Kleinbohrpfählen getragen wird. Die Kleinbohrpfähle haben einen Pfahldurchmesser von 220 mm und eine Länge von 14 m.

Die Rampe hat eine Breite von ca. 3.5 m, sie ragt ca. 30 cm über die bestehende Natursteinmauer hinaus, und hat eine Gesamtlänge von 44.6 m. Das maximale Gefälle beträgt 10 %. Die Absicherung der Rampe erfolgt mit einem gusseisernen Geländer, Entwurf Otto Wagner und einem oberen Schranken.